Arbeitsfelder

Mitglieder und Interessierte des ign engagieren sich in folgenden Arbeitskreisen:

  1. Psychosoziale und psychische Gesundheit
  2. Interkulturelle Öffnung des Bremer Gesundheitswesens (Kommunikation, Sprache, Dolmetscherdienst)
  3. Papierlose, Asylsuchende und EU-BürgerInnen
  4. Migrantinnengesundheit (inclusive Geburtshilfe)
  5. Altenhilfe
  6. Gesundheitsförderung und Prävention (derzeit nicht aktiv)
  7. Gesundheits-Selbsthilfe Gruppen, Einbeziehung stadtteilbezogener Migrantinnen und Migrantengruppen
  8. Migration und Behinderung (derzeit nicht aktiv)
  9. Suchtkrankenhilfe
  10. Qualifizierung und kultursensible Personalentwicklung im Gesundheitswesen (derzeit nicht aktiv)

In den Arbeitsfeldern/ oder -kreisen wird an den Teilzielen des ign´s gearbeitet. Die einzelnen Arbeitsfelder (s.o.) sind als offene Gruppen tätig, die sich in unterschiedlichen Abständen treffen. Ansprechpartner/Ansprechpartnerinnen der einzelnen Gruppen bzw. nähere Informationen erhalten Sie über den Kontakt des ign. Im Zuge der Arbeitskreisaktivitäten wurden und werden Fachtagungen organisiert bzw. in Kooperation an ihnen mitgearbeitet, Forschungsvorhaben im Themenfeld Migration und Gesundheit unterstützt, Kontakte zu weiteren Institutionen, zu Aktivitäten in Stadtteilen hergestellt etc.

Die Sprecher/Sprecherinnen der Arbeitsfelder berichten in den halbjährlich stattfindenden Gesamtplena des IGN über ihre Arbeitsergebnisse. Weitere Aktivitäten des Netzwerks werden vorgestellt, Impulsreferate von Fachvertretern/Fachvertrerinnen oder Podiumsdiskussionen mit Akteuren aus dem Gesundheitsbereich zeigen Aspekte des aktuellen Stands zur Herstellung von Chancengleichheit und Verbesserung der gesundheitlichen und psychosozialen Situation von Migranten/Migrantinnen in Bremen und in anderen Städten auf.